h1

Ungewöhnlicher Fristverlängerungsantrag

April 29, 2011

Ich hatte für die Mandanten Klage eingereicht. Binnen der vom Gericht gesetzten Frist hatte der Gegner also seine verteidigungsbereitschaft anzuzeigen und auf die Klage zu erwidern. Die Anzeige der Verteidigungsbereitschaft erfolgte fristgerecht. Heute erreicht mich über das Gericht bezogen auf die Klageerwiderung der Fristverlängerungsantrag des Gegners.

Wortreich legt er dar, daß er sich im Dezember 2010 an das Hand verletzt habe, im Januar dann an der Hand operiert worden sei, die Hand weiterhin nicht einsatzfähig sei und er daher bei der „Büroarbeit-Computertipparbeit“ immer noch behindert sei, so daß er eine Fristverlängerung um drei Wochen benötige.

Das Schreiben ist ersichtlich am PC erstellt und von dem Beklagten unterschrieben worden. Dem Tippen von Fristverlängerungsanträgen steht die Verletzung also nicht im Wege, hm?  

Ach ja, es geht um eine Räumungsklage, bei der sich der Gegner bereits außergerichtlich alle Mühe gegeben hat, die Sache in die Länge zu ziehen…

RA Müller

Advertisements

2 Kommentare

  1. Vlt hat er ja seit Anzeige der Verteidigungsbereitschaft an der Fristverlängerung getippt, der Arme 😉


  2. Normalerweise wird derartiges von den (noch)Mietern als soziale Härte angegeben.
    Am besten nach einem Attest fragen.
    Manchmal ist es richtig interessant, wie die Leute sich dann winden.



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: