h1

Diese Gegenwehr kam eindeutig zu spät

November 10, 2011

Außergerichtlich war der Gegner nach einem Verkehrsunfall der festen Überzeugung, daß mein Mandant es war, der den Unfall verursacht hatte. Sein Haftpflichtversicherer teilte diese Auffassung nur bedingt und bezahlte den Schaden immerhin zur Hälfte.

Da weder mein Mandant noch ich diese Auffassung nachvollziehen konnte, reichte ich gegen den Gegner und seinen Versicherer Klage auf Zahlung des restlichen Betrages ein. Über das Gericht erhielt ich einige Zeit später ein Schreiben, wonach der Gegner dort vorstellig geworden sei und zu Protokoll der Geschäftsstelle darauf hingewiesen hatte, sich gegen die Klage verteidigen zu werden. In der Klageschrift stehe nur Unfug. Es sei ja alles ganz anders gewesen. Sein Versicherer wisse das und werde alles Erforderliche in die Wege leiten.

Das hatte der Versicherer bereits. Einige Tage zuvor hatte er – selbstverständlich „allein aus wirtschaftlichen Erwägungen heraus“ – die Klageforderung anerkannt.

RA Müller

Advertisements

2 Kommentare

  1. Selbstverständlich – und aus „wirtschaftlichen Erwägungen“ hätte man auch die zuvor sicherlich ausgesprochene Klagandrohung ernst nehmen können, wäre noch billiger geworden. 😉


  2. […] Klageforderung an. Wem das jetzt bekannt vorkommt (siehe etwa hier, hier oder hier), dem sei gesagt: Ja, das passiert häufiger. Außergerichtlich wird gemauert, nach […]



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: