h1

Drogen? Im Straßenverkehr? Na und?

März 7, 2012

Ich vertrete eine Mandantin in einer Unfallsache. Der Unfallgegner hatte ihr die Vorfahrt genommen, so daß es zur Kollision kam. An dem Fahrzeug der Mandantin entstand ein Totalschaden. Zudem ist meine Mandantin verletzt worden, wobei auch mehrere Monate nach dem Unfall noch Beschwerden verblieben sind.

Aus dem Verhalten des Unfallgegners hatte die Polizei den Schluß gezogen, daß Alkohol oder Betäubungsmittel im Spiel sein könnten, und in der Tat wies die entsprechende Untersuchung dann auch nach, daß der Unfallgegner Betäubungsmittel konsumiert hatte.

Freimütig berichtete er der Polizei, daß er nicht trinke und rauche, dafür aber Drogen konsumiere. Davon komme er nicht los. Das sei ja wohl auch nicht so schlimm.

Ich hege leisen Zweifel, daß Staatsanwaltschaft, Strafrichter und Fahrerlaubnisbehörde diese Auffassung teilen werden.

RA Müller

Advertisements

One comment

  1. Sehr schön. Die Gutachter beim Idiotentest werden ihr Freude haben, wenn er den Lappen wieder haben möchte.

    Nur blöd, daß solche Pappenheimer dann einfach ohne Lappen fahren…



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: