h1

Szenen aus dem Gerichtssaal XXX – Anwalt zum Richter: „Heute bitte keine Kritik“

Mai 13, 2013

Kürzlich in einer Gerichtsverhandlung:

Der gegnerische Kollege war vor seinem persönlich geladenen Mandanten erschienen und nutzte die Gelegenheit, sich vor Aufruf der Sache an den bereits anwesenden vorsitzenden Richter zu wenden:

„Herr Vorsitzender, Ich möchte darauf hinweisen, daß es sich bei dem Kläger heute um einen Mandanten handelt, der wirklich wichtig für mich ist. Wenn Sie in einem meiner Schriftsätze einen Fehler entdecken, dann wäre ich Ihnen verbunden, wenn Sie mich in Gegenwart meines Mandanten nicht allzu deutlich darauf hinweisen würde. „

So richtig viel Vertrauen schien der Kollege in seine Schriftsätze nicht zu haben.

An den Schriftsätzen war dabei aus meiner Sicht – anders als an der obigen Bemerkung – gar nichts auszusetzen. In den Sand gesetzt hat das Verfahren vielmehr der Kläger selbst.

RA Müller

Advertisements

2 Kommentare

  1. Wie geladen war er denn dann, der Mandant? 😉


    • Der Mandant des Kollegen wirkte eher enttäuscht, daß der Klage – unabhängig von den den Schriftsätzen des Kollegen – wenig Erfolg beschieden war.



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: