h1

Langfinger macht jetzt ein langes Gesicht

Juni 4, 2014

Ohne der Beitragsreihe „Dämliche Diebe“ im JURION Strafrecht Blog Konkurrenz machen zu wollen, darf ich von einem Diebstahl berichten, der dem Täter nun einiges an Ungemach einbringen dürfte. So hatte der Täter meinem Mandanten das Portemonnaie gestohlen. Es gab keine Hinweise auf den Täter. Mein Mandant hatte daher wenig Hoffnung, das im Portemonnaie befindliche Geld nebst EC-Karte, Personalausweis etc. zurückerhalten zu werden.

Glücklicherweise beschloß der Täter, mit der gestohlenen EC-Karte bei einer Bank Geld abzuheben. Da ihm die Geheimzahl unbekannt war, begab er sich zum Schalter der Bank und legte dort die EC-Karte und auf Verlangen des Bankmitarbeiters seinen (eigenen) Personalausweis vor. Der Bankmitarbeiter war so umsichtig, sich zunächst den Personalausweis zu kopieren, um dann die Auszahlung zu verweigern und die Polizei zu informieren.

Bei der anschließenden Hausdurchsuchung fand die Polizei nicht nur das Portemonnaie meines Mandanten, sondern soll auch noch andere Gegenstände gefunden haben, die im Zusammenhang mit begangenen Straftaten stehen. Der Täter soll zudem unter laufender Bewährung gestanden haben.

RA Müller

Advertisements

12 Kommentare

  1. …gibt’s eigentlich schon so ’ne Art Darwin-Award für Diebe? …dieser Fall schreit ja förmlich nach einem solchen. 🙂


  2. es gibt keine Konkurrenz, sondern nur Mitbewerber. Im Moment ist aber mein Ordner leer


  3. Bei so viel Dummheit muss man die Frage der Schuldunfähigkeit oder eingeschränkten Schuldfähigkeit… nun ja… vielleicht am Ende nicht bejahen, aber zumindest für einen vielleicht auch nur kurzen Moment stellen. 😉


  4. Falsch. Der Dieb freut sich darauf endlich inhaftiert zu werden. Denn die Gefängniszelle ist um einiges wohnlicher und ruhiger als die Bruchbude, die der Dieb zuvor aus finanzieller Not bewohnen mußte.


    • Was wäre das für eine schöne, friedliche und sichere Welt, in welcher Diebstahl ausschließlich aus der Armut heraus geschieht… Diese Welt gibt es aber leider nicht.


      • Aus welchem Grund soll der Dieb sonst stehlen ?


        • Es soll Diebesbanden geben, die mit ihren Tätigkeiten fünfstellige Beträge pro Person machen und deswegen keinen Bock auf einen normalen Job für 1.800,- Euro bis 2.500,- Euro netto haben… Mit einem Mitglied einer solchen Bande, der mehrmals im Knast war und draußen immer wieder dem „Reiz des schnellen Geldes“ erlag, habe ich mich schon einmal persönlich und eingehend unterhalten.

          Ansonsten: Finanzierung der Drogensucht soll auch ein typisches Motiv sein. Oder einfach der Reiz des Stehlens (und nicht erwischt werdens) selbst.

          So, und weiter werde ich Dich jetzt nicht füttern.


          • Die Ursache des Wunsches nach schnellen Geld, ist auch Armut und die Finanzierung von Drogensucht auch. Einen Reiz zu verspüren erwischt werden zu können, besteht nur so lange, wie die Sehnsucht nach Harmonie, durch ein ausgeglichenes Konto nicht erfüllt werden kann. Es gibt genug Arbeit, die im persönlichen Bereichen zu erledigen ist, ohne daß sich jemand für 2500.- Euro ausbeuten lassen muß, damit der Firmenchef ein angenehmes Leben führen kann. Siehe Steuerflucht. bzw. Vermeidung.


  5. Ist das Kopieren von Ausweise nicht verboten? 😉


  6. Na wenn das Kopieren von Ausweisen nicht erlaubt wäre, dann wären wohl viele Beamten Anstifter, wenn sie eine Kopie des Ausweises verlangen..


  7. @SchlauerDieb: „für 2.500,- Euro ausbeuten lassen muss“ – bei solchen Ausführungen ist jede weitere Diskussion zwecklos.

    Nur eine Frage: denkst Du auch, dass nur sexuell frustrierte Singles vergewaltigen?



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: