h1

Mandantentypus: „Der Kontrollierende“

Juli 31, 2014

Für ein gesundes Verhältnis zwischen dem Anwalt und seinem Mandanten ist es förderlich, wenn der Mandant mitarbeitet. Der Mandant kennt den Sachverhalt. Der Mandant kann beurteilen, ob Zeugen zur Berfügung stehen. Der Mandant definiert auch das Ziel des Mandats. Insoweit ist es erfreulich, wenn der Kontakt zwischen dem Anwalt und seinem Mandanten reibungslos verläuft.

Gelegentlich kann es indes für den Anwalt etwas anstrengend sein, wenn der Mandant meint, dem Anwalt auch bei der Bewältigung rechtlicher Fragen mit Rat und Tat zur Seite stehen zu müssen.

Vor einiger Zeit war ich für einen Mandanten in einem Fall des Kfz-Kaufs tätig.  Ich erläuterte dem Mandanten, daß er die Beweislast für das Vorliegen des Fahrzeugmangels trug. Insoweit hätte nun – ggf. über das Gericht – ein Sachverständiger mit der Beantwortung der Beweisfrage betraut werden können. Da der Mandant rechtsschutzversichert war, war dies für den Mandanten kein unüberwindbares Hindernis.

Dem Mandanten war es indes lieber, wenn der Gegner die Beweislast trug, so daß er sich selbst eingehend mit dem Gesetz befaßte und hieraus den Schluß zog, daß ich möglicherweise Unrecht hatte. Entsprechend schickte er mir lange E-Mails mit Auszügen aus dem Gesetz, einem höchstrichterlichen Urteil und einem ausführlichen Wikipedia-Artikel.

Selbstverständlich ist man als Anwalt bereit, seinem Mandanten die Rechtslage noch einmal ausführlich zu erklären, so daß ich den Mandanten darauf verwies, daß (1.) das Gesetz genau das aussagt, was ich ihm erklärt hatte, (2.) der Wikipedia-Artikel dieses bestätigte und (3) das höchstrichterliche Urteil sich mit ganz anderen Fragen befaßte, die auf den Fall des Mandanten nicht übertragbar waren.

Den Mandanten überzeugte auch dieses noch nicht vollends. Er habe schlechte Erfahrungen mit anderen Anwälten gemacht und habe gehört, daß Anwälte sich nur allzu knapp mit dem jeweiligen Fall befassen würden, um dann gleichwohl die angemessene (= höhere) Stundenzahl mit dem Rechtsschutzversicherer abzurechnen.

Ich habe mir erspart, den Mandanten darauf hinzuweisen, daß Rechtsschutzversicherer nicht nach Stundenaufwand bezahlen und es sich vorliegend um eine Rechtsfrage handelte, die Jura-Studenten vermutlich bereits im 4. Semester im Schlaf beantworten können…

RA Müller

Advertisements

6 Kommentare

  1. «ch habe mir erspart, den Mandanten darauf hinzuweisen, daß Rechtsschutzversicherer nicht nach Stundenaufwand bezahlen»

    Nach welchem Kriterium erfolgt die Bezahlung?


  2. Nach den vorgeschriebenen Gebühren des RVG.


    • Je nach Aufwand vermutlich unschön für die rechtsschutzversicherten Mandanten – Rechtsanwälte möchten ja für ihren tatsächlichen Aufwand bezahlt werden … in der Schweiz gibt es im Bereich der Rechtsschutzversicherungen keine vergleichbare Gebührenordnung, aber viele Rechtsschutzversicherungen versuchen die Stundensätze zu drücken.


      • Mehrkosten trotz Rechtsschutzversicherung sollten natürlich auch vorher mit dem Mandanten besprochen werden.

        Nun ist es insbesondere bei außergerichtlichen (aber auch sozialgerichtlichen etc) Gebühren im RVG so, dass diese anhand der Kriterien des § 14 RVG bemessen werden können, wo natürlich auch Umfang der Sache eine Rolle spielt.

        Da geht es den Rechtsanwälten in Deutschland nicht anders mit den Rechtsschutzversicherungen. Da wird gedrückt wo es geht, sodass die Korrespondenz, die nötig wird, um seine angemessene Vergütung zu erhalten, das Mehr am Ende neutralisieren.


  3. Wie ist es nun ausgegangen?


  4. Gehe mal davon aus, dass das Mandat nach § 627 BGB gekündigt wurde. Hätte ich auch gemacht. Mandanten, die es besser wissen, sollen es einfach besser machen (oder eben einen besseren Anwalt suchen, den die RSV ggf. dann nicht mehr zahlt).



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: